Familienfrühstück

Dies ist eine besonders niedrigschwellige Form der Eltern- und Familienbildung und ist in mehrere Phasen gegliedert. Am Anfang steht das gemeinsame Zubereiten und das Einnehmen der Mahlzeit. Das Frühstück selbst dient der Auseinandersetzung mit gesunder Familienernährung, stellt aber auch eine Form der Entlastung für die Mütter/Väter dar. Durch die begleitende Betreuung und pädagogische Beschäftigung der Babys durch die Fachkräfte werden die Eltern in die Lage versetzt sich voll und ganz auf sich und Gespräche mit anderen Eltern einlassen zu können. Nach dem Frühstück folgt die begleitete Spielphase von Mutter/Vater und Kind. Hierbei liegt das besondere Augenmerk der Fachkräfte auf der Unterstützung und der Förderung eines sicheren Bindungsverhaltens von Mutter & Kind. Mütter und Väter, aber auch andere Bezugspersonen z.B. die Großeltern nutzen die Möglichkeit, Andere kennen zu lernen, und neue Kontakte zu knüpfen. Jedes Frühstück findet unter einem bestimmten Thema statt. Hierbei geht es um Bildungsaspekte und die Förderung der Eltern-Kind-Beziehung sowie Empfehlungen bei Entwicklungsschwierigkeiten, des Weiteren um Vorstellung von weiterführenden oder Kooperationsangeboten (Logopädin, Netzwerk gesunde Kinder u.a.) und um alltagsrelevante Aspekte, die den Familienalltag unterstützen (z.B. Spieletauschbörse, Haushaltsführung, Kreatives Gestalten für’s Kinderzimmer etc.). Dieses Angebot besteht selbstverständlich auch für geflüchtete Menschen wie auch zugezogene Familien polnischer Herkunft oder mit anderem Migrationshintergrund.

Wo? Familienzentrum Guben
Wann? einmal wöchentlich
Zielgruppe junge Volljährige, junge Menschen und Mütter in der
Elternzeit
Anmeldung nicht erforderlich
TN-Beitrag erforderlich
AnsprechpartnerInnen Jadwiga Polewska, Edelgard Baum, Annett Sterker